всё у Птицы вовремя
Ну да, Лингво слова "костоправ" не знает, но необязательно же только Лингво спрашивать, правда?)

Господа, это пэсТня)

Besonders reich waere stets (auch zuletzt im Weltkrieg) die Soldatensprache an Scherznamen fiir die Militararzte und ihr
Hilfspersonal. Einige von diesen alteren und neueren Bezeichnungen : Beinsager, Gregorius (aus Chirurgus ?), Knochenschuster, Lakritzen-
fahnrich, Schlangenmensch oder Bandwurmleutnant (Anspielung auf die Schlange an Askulapstab), Pflasterschmierer, Tippeldruecker,
Pillenulan, Aspirinhengst, Leichenheinrich, Pipenzieher, Klistierdragoner, Pisspottschwenker, Leibschuesselhusar, Bettpfannenhusar,
Karbolstratege. Der Zahnarzt hiess bei den Soldaten Schnauzenmaurer, Maulschneider, Gebissklempner. Die Krankenschwestem
figurieren im feldgrauen Worterbuch je nach Statur als Karbolmauschen oder als Karbolwalkiiren, bzw. je nach Alter als Lysol-
mauschen, Lazarettpflaumen oder Spitalwachteln ; die Pflegerinnen vom Nachtdienst bildeten die Schleichpatrouille. Die Schweizer
Soldaten haben zu gleicher Zeit, auch ohne aktive Teilnahme am Weltkrieg, mancherlei Beitrage zur Soldatensprache geliefert; fuer
die Angehorigen des Sanitatsdienstes z. B. : Jenseitsagent, Jodbaron, Latrineningenieur, Seeleloter, Himmelfahrtsportier, Fusspulver-
artillerie.

www.archive.org/stream/WrterUndIhreSchicksale/S...

@темы: волк сошел с ума, волк жует траву!, немецкий